Rund 6 Millionen Euro für Brandenburger Fachhochschulen

Veröffentlicht am 11.11.2020 in Allgemein

Wissenschaftsministerin Schüle: Wir stärken die FH mit Bund-Länder-Programm 

 

Zwei Brandenburger Fachhochschulen erhalten in den kommenden Jahren insgesamt bis zu 5,9 Millionen Euro aus dem Bund-Länder-Programm ‘FH-Personal‘ zur Gewinnung und Förderung zusätzlicher Professor*innen: Die Fachhochschule Potsdam erhält bis zu 4,5 Millionen Euro, die Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde bis zu 1,4 Millionen Euro.

Wissenschaftsministerin Manja Schüle begrüßt das erfolgreiche Abschneiden der beiden Fachhochschulen: „Wir wollen die klügsten Köpfe für unsere Hochschulen. Mit ihren erfolgreichen Projekten können die FH Potsdam und die HNE Eberswalde dafür jetzt die Weichen stellen: Die HNEE wird bis zu drei Schwerpunkt-Professuren einrichten, um ihr Transferpotential zu stärken – und die FH Potsdam plant eine duale Karriereleiter von der Promotion bis zur Professur. Ich bin davon überzeugt: Mit der Teilnahme an dem Programm werden beide Hochschulen ihre Attraktivität deutlich steigern“, so Schüle. „Das Bund-Länder-Programm passt zudem perfekt zu unserem 2018 gestarteten ‘Zukunftsprogramm für die Fachhochschulen‘. Wir stellen ihnen mehrere Millionen Euro bereit, um gezielt die Forschung und Lehre der Fachhochschulen zu stärken, ihre Attraktivität für den wissenschaftlichen Nachwuchs zu verbessern, ihre Wettbewerbsfähigkeit bei Forschungsvorhaben zu erhöhen und die Studierendenzahlen zu steigern. Mit unserem Landesprogramm haben wir deutschlandweit neue Maßstäbe gesetzt und machen deutlich: Zukunft wird in Brandenburg gemacht.“

Bund und Länder fördern im Rahmen ihres gemeinsamen Programms ‘FH-Personal‘ die Gewinnung und Qualifizierung professoralen Personals an Fachhochschulen bzw. Hochschulen für angewandte Wissenschaften (HAW). Nach einem Auswahlverfahren stehen nun die zu fördernden Hochschulen der ersten von zwei Bewilligungsrunden fest. Insgesamt stellen Bund und Länder in den kommenden acht Jahren rund 430 Millionen Euro bereit, um die Hochschulen breit angelegt in der Entwicklung und Umsetzung standortspezifischer Personalgewinnungskonzepte zu unterstützen.  Die ausgewählten Fachhochschulen und HAW werden u.a. bei der Einrichtung von Kooperationsplattformen, Schwerpunktprofessuren, Tandem-Programmen, kooperativen und strukturierten Promotionsprogrammen, aber auch bei der Umsetzung weiterer innovativer Ideen zur Verbesserung der Personalgewinnung und -qualifizierung unterstützt. Ein Expertengremium hat bundesweit 64 Hochschulen ausgewählt, darunter zwei aus Brandenburg.

 
 

Homepage Katja Poschmann

Aktuelle-Artikel

  • Grußwort Herr Tschirch. Liebe Bürgerinnen ...
  • Bürgersprechstunde am 24.9.2020. Liebe Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt, in meiner Eigenschaft als Vorsitzender der Stadtverordentenversammlung und als Mitglied des Kreistages lade ich zur bekannten Bürgersprechstunde ...
  • Erster Spatenstich für innerstädtisches Bauprojekt. Ketziner Wohnungsbaugesellschaft GWV investiert 5,7 Millionen Euro in das neue innerstädtisches Bauprojekt, das Raum für 23 Wohnungen und eine Demenz-WG bietet. Am Freitag gab es den ...
  • Liebe Bürgerinnen und Bürger, Jung und Alt,. in meiner Eigenschaft als Vorsitzender der Stadtverordentenversammlung und als Mitglied des Kreistages lade ich zur bekannten Bürgersprechstunde ein. Die Bürger finden bei mir ein ...
  • Wir bringen Farbe ins Spiel !. Anlässlich des Tages der Nachbarn hübschten der SPD- Landtagsabgeordnete Johannes Funke, der Vorsitzende der Ketziner SPD Jürgen Tschirch und Vorstandsmitglied Heinz Irmer das ...

Was soll mit der Freilichtbühne Ketzin passieren?

Umfrageübersicht

Downloads

Downloaddateien

Counter

Besucher:2
Heute:44
Online:2